Lavendelöl – betörender Duft für Geist und Seele

Bei Lavendel denken die meisten Menschen an blau blühende Felder und einen betörenden Geruch. Die Parfümeure der Welt haben sich auf diesen Geruch gestürzt, um ihn zu kopieren, zu nutzen und vielfach zu mischen. Doch Lavendel kann noch viel mehr als gut riechen.

Die frühere Medizin mit Lavendel

Bereits im Mittelalter haben Hebammen die Wirkung des Lavendelkrauts eingesetzt. Auch Halsschmerzen kann er vertreiben und Läuse. Doch es war eher einem Zufall zu verdanken, dass die heilenden Kräfte des Lavendels nicht in Vergessenheit gerieten. Der Wissenschaftler Gattefossé ging dem nach, und konnte auch mit anderen ätherischen Ölen erstaunliche Wirkungen erreichen. So entstand die Aromatherapie, die man heute kennt.

Die Renaissance des Lavendels

Zwischenzeitlich war der Lavendel unmodern geworden; der Geruch stand für ältere Damen und war eher verpönt. Doch in den 70er und 80er Jahren des 20.Jahhunderts wurde sich wieder vermehrt den alten Rezepten gewidmet, und die Naturdüfte kamen wieder in Mode. In den 90ern dann das endgültige Comeback des Lavendels: er wird seither mit Ruhe und Entspannung in Verbindung gebracht, was die heute oft überlasteten Menschen zu schätzen wissen.

Die Provence als Heimat des Lavendels

Fernarzt

Die üppig blühenden Lavendelfelder in der Provence stellen heute für viele Lebensfreude dar und erinnern an Urlaub und schöne Stunden. Durch die Wärme der Sonne werden die ätherischen Öle in die Luft übertragen, was einen unheimlich intensiven Geruch verursacht. Dort frei einzuatmen, sich Zeit zu nehmen und für eine wenigstens kurze Zeit treiben zu lassen, kann schon allein erholsam sein. Entsprechend hat die Provence in den Katalogen der Urlauber immer mehr Raum gewonnen.

So holt man sich den Duft des Lavendels nach Hause

Ob als Duftöl, Parfüm oder Massageöl, Lavendel ist in fast jedem Haushalt zu finden. Als Gewürz ist es in der Küche beliebt; es gibt Lavendeltee, Honig und Sirup sowie verschiedene Süßspeisen mit Lavendelingredienzien. Lavendelwasser und ätherische Öle sind für die Körperpflege bekannt, Tinkturen werden als Heilmittel eingesetzt. Es gibt Tabletten mit der Essenz von Lavendel, die für Ruhe und Entspannung sorgen sollen. Selbst homöopathische Zubereitungen sind inzwischen mit Erfolg getestet worden.

Lavendel als aktuelles Heilmittel

Die Heilung mit Lavendel ist ebenfalls ein großes Thema geworden. Zahlreiche Gebiete sind es, in denen heute Lavendel eingesetzt wird. Er wirkt antiseptisch und desinfizierend, was ihn für die Krankenpflege zum Einsatz kommen lässt. Außerdem hilft er gegen schlechten Atem, Erkältungen und Appetitlosigkeit, es lindert Fieber und Panikattacken sowie Angstzustände. Inzwischen ist seine Wirkung auf den Blutdruck bekannt, dass er bei Schlafstörungen hilft und auch gegen Kopfschmerzen eingesetzt werden kann. Sogar Sonnenbrände und andere kleine Verletzungen kann man damit behandeln.