Erdnussöl ein Allroundtalent

Erdnussöl wird aus der Erdnuss gewonnen und ist ein hochwertiges Pflanzenöl. Das Öl aus Kaltpressung besitzt eine leichte bis intensive Erdnussnote und einen angenehmen Geschmack.

Im Gegensatz zu anderen Ölen bringt Erdnussöl eine längere Haltbarkeit mit sich. Bei fachgerechter Lagerung (verschlossen, gekühlt und dunkel) ist Erdnussöl bis zu zwei Jahre haltbar.

Angewendet wird das Öl in vielen Gebieten. Industrie und Kosmetik nutzen Erdnussöl ebenso wie die Küche und das Gesundheitswesen. Erdnussöl besitzt vielfältige Eigenschaften, die dieses breite Anwendungsspektrum möglich machen.

Inhaltsstoffe von Erdnussöl

Erdnussöl besitzt eine ganze Reihe verschiedener Inhaltsstoffe, die in Abhängigkeit von ihrem Anbaugebiet variieren können. Im gängigen Erdnussöl finden sich zwischen 35 % und 70 % an ungesättigten Ölsäureresten, Fettsäurereste, Arachinsäure, Lignocerinsäure, Behensäure, 13 % bis 35 % zweifach ungesättigte Linolsäurereste und Palmitinsäure.

Damit liefert Erdnussöl in hohem Maße Vitamin B1, Vitamin E (23,4 g auf 100 g Erdnussöl), Vitamin D und Vitamin K. Der Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist dagegen relativ gering.

Durch den hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren wirkt Erdnussöl Blutdruck- und Cholesterinspiegelsenkend. Auch der Stoffwechsel wird durch das Erdnussöl positiv beeinflusst.

100 ml Erdnussöl beinhalten 23 g Vitamin E. Dieses Vitamin ist für seine positive Wirkung auf Zellen bekannt. Vitamin E fördert die Erneuerung von Zellen, wirkt darüber hinaus entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem.

Anwendungsgebiete von Erdnussöl

Erdnussöl wird in vielen Bereichen angewendet. Vor allem in der Pharmazie und in der Medizin ist das Öl vielseitig einsetzbar. So wird es als Klistier angewendet, um harten Kot im Enddarm aufzuweichen. Auch die Cholesterin senkende Wirkung von Erdnussöl wird in der Medizin sehr geschätzt.

Erdnussöl hilft sehr gut gegen Hautschuppen auf dem Kopf und wird auch für die Behandlung von Ekzemen eingesetzt. Aufgrund der sehr guten Wasseraufnahme wird Erdnussöl gern als Grundlage für Salben verwendet.

Auch als Basisöl für Massageöl und als Badeöl ist Erdnussöl sehr beliebt. Erdnussöl zieht gut in die Haut ein und besitzt gute Gleiteigenschaften. Der hohe Fettanteil schützt darüber hinaus die Haut und wird daher oft als Zusatz in Sonnenölen vor.

In der Industrie wird Erdnussöl dazu genutzt, um Suppen zu verfeinern oder Margarine herzustellen. In der Produktion von Anstrichmitteln und Seifen findet Erdnussöl ebenfalls Anwendung.

Durch den hohen Flammpunkt bringt Erdnussöl eine gute Hitzestabilität mit. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Erdnussöl gern beim Grillen, Braten oder Frittieren eingesetzt.

Nebenwirkungen von Erdnussöl

Fernarzt

Erdnussöl besitzt einen hohen Allergiefaktor. Wer Allergien gegen Erdnüsse hat, sollte deshalb auf den Konsum bzw. den Kontakt mit Erdnussöl verzichten. Dadurch kann es zu schweren allergischen Reaktionen kommen.

Bereits beim Hautkontakt mit Erdnussöl können allergische Reaktionen hervorgerufen. Grundsätzlich bestehen aber keine Nebenwirkungen bei der Einnahme von Erdnussöl.

Anwendungsarten von Erdnussöl

Aufgrund seiner vielfältigen positiven Eigenschaften findet sich Erdnussöl in vielen Formen in Industrie, Kosmetik und Medizin wieder. In der reinen Form existiert Erdnussöl fast ausschließlich nur in der Küche und als Hautpflegeöl.

In der Kosmetik wird Erdnussöl eher als Zusatz bzw. als Basis eingesetzt. Auch als Seife ist Erdnussöl zu finden. Der medizinische Einsatz spielt im Alltag nur eine geringe Rolle, da Erdnussöl fast ausschließlich in Kliniken eingesetzt wird.

Studien zum Erdnussöl

Zum Erdnussöl existieren wenige Studien bezüglich der Verträglichkeit. So fanden britische Forscher heraus, dass Allergiker auf Erdnüsse das Erdnussöl gut vertragen. Nur bei kaltgepressten Öl kam es bei einigen Testpersonen zu allergischen Reaktionen.

Eine weitere Studie fand heraus, dass bereits geringe Mengen Erdnussöl in Hautpflegemitteln für Kindern das Allergierisiko erhöhen kann. Auch die Gefahr von Übergewicht ist wissenschaftlich belegt. Aufgrund des hohen Kaloriengehalts kann zu viel Erdnussöl zu Übergewicht führen.  Hier ist also Vorsicht geboten.

Erdnussöl kaufen

Erdnussöl gibt es als reines Öl im gängigen Handel wie Supermarkt oder Reformhäusern zu kaufen. Hier ist es als Pflanzenöl bzw. als natives Öl erhältlich. Als Zusatz zu diversen Kosmetik- und Industrieprodukten findet sich Erdnussöl in vielen Produkten. Wer an einer Erdnussallergie leidet, sollte daher bei Kosmetikprodukten wie Hautpflegemittel unbedingt die Inhaltsangaben durchlesen, da es bei solchen Allergien bereits beim Hautkontakt zu schweren allergischen Reaktionen kommen.

Fazit zu Erdnussöl

Bei einer Verträglichkeit ist Erdnussöl ein gesundes Öl für Haut und Körper. Aufgrund der geringen Nebenwirkungen wird Erdnussöl gut vertragen und ist überdies nicht teuer.

Wird Erdnussöl nicht im Übermaß angewendet, bleibt auch die lästige Nebenwirkung des Übergewichts aus. Bei einem gemäßigten Konsum wird nicht nur die Haut gepflegt, auch das Immunsystem wird gestärkt und der Cholesterinspiegel gesenkt.

Top Erdnussöle

Fandler Bio-Erdnussöl, 1er Pack (1 x 250 ml)
12 Bewertungen
Fandler Bio-Erdnussöl, 1er Pack (1 x 250 ml)
  • kaltgepresst
  • Erstpressung mit Stempelpressen
  • ungefiltert, naturrein
  • ohne Zusatzstoffe, nicht raffiniert
Ölmühle Solling Erdnussöl 500ml nativ Naturland - BIO
5 Bewertungen
Ölmühle Solling Erdnussöl 500ml nativ Naturland - BIO
  • Natives Erdnussöl aus ungerösteten Erdnüssen mühlenfrisch kalt gepresst
  • Helles, mild nussiges Öl aus kontrolliert biologischem Anbau - Premium Qualität der Ölmühle Solling, Boffzen
  • Vielseitig verwendbares Öl zum Braten, Frittieren oder als Wok-ÖL
  • Erdnussöl enthält ca. 23,4 mg Vitamin E pro 100 ml.
6er Pack 100% Erdnuss-Öl [6x 1000ml] Erdnussöl ~ Peanut Oil ~ Wok Öl
79 Bewertungen
6er Pack 100% Erdnuss-Öl [6x 1000ml] Erdnussöl ~ Peanut Oil ~ Wok Öl
  • Sehr beliebt zum Pfannenrühren und Braten da es länger auf hohe Temperatur erhitzt werden kann.
  • Zutaten: Erdnussöl
  • Bei der Lagerung bei kalten Temperaturen kann es zu Trübungen des Öles kommen. Das ist ein normaler Vorgang, der die Qualität des Öles nicht beeinträchtigt.
  • Dunkel lagern.
Ähnliche Artikel
Weizenkeimöl ist bisher in Deutschland kaum bekannt. Als Nebenprodukt der Mehlproduktion enthält Weizenkeimöl einen sehr
Viele Menschen haben bereits von dem CBD Öl gehört, welches auch als Cannabidiol Öl bezeichnet
Schnell vermehrt sich die Nachtkerze, eine Pflanze, die anspruchslos ist, aber das wertvolle Öl liefert.

Hinweis: Aktualisierung am 14.11.2019 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.