Kopfschmerzen und ihre Ursachen

Der alltägliche Stress nimmt immer mehr zu? Die Allergie-Saison ist in vollem Gange? Ein starker Wetterumschwung kündigt sich an? Für viele Menschen, die oft an Kopfschmerzen leiden, können diese Umstände eine intensive Zunahme ihrer Beschwerden bedeuten. Müdigkeit, Sehschwächen, Stress, Wetterumschwünge, Verspannungen im Nacken oder der Rückenmuskulatur, sowie fieberhafte Infekte und Allergien sind nur einige der Ursachen für Kopfschmerzen.

Kopfschmerzen können verschiedene Ursachen haben

Stechend, bohrend oder dröhnen – Kopfschmerzen kommen in vielen unterschiedlichen Ausprägungen vor. Eine Gemeinsamkeit teilen sich jedoch alle Arten von Kopfschmerzen. Sie können den Alltag der Betroffenen zur wahren Hölle machen. Wenn Betroffene unter starken Kopfschmerzen leiden, dann ist es für sie in vielen Fällen überhaupt nicht möglich, ihre täglichen Aufgaben und Termine wie gewohnt zu erledigen. Die Lebensqualität ist oftmals deutlich eingeschränkt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn es regelmäßig zu starken Kopfschmerzen kommt.

Um die korrekte Diagnose zu stellen und um danach eine passende Behandlung einzuleiten, ist es zunächst wichtig, die Gründe für die Kopfschmerzen zu ermitteln. Hinter Kopfschmerzen können viele Faktoren stecken, wie beispielsweise Stress, Müdigkeit, Infektionen oder Verletzungen. Wie Kopfschmerzen entstehen, hängt deswegen in erster Linie von der darunterliegenden Ursache ab. Die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen sind:

  • falsche Körperhaltung
  • Stress
  • Verspannungen der Rücken- und Nackenmuskulatur
  • Schlafmangel
  • Hornhautverkrümmung
  • Allergien
  • Wetterumschwünge

Kopfschmerzen durch Stress

Im Büro wartet viel Arbeit auf Sie und zu Hause stapelt sich das Geschirr – unser Alltag ist in vielen Fällen so vollgepackt, dass für Entspannung und etwas Zeit für sich selbst oft keine Zeit übrigbleibt. Kein Wunder also, dass sich viele Menschen gestresst fühlen. Dies ist eine natürliche Abwehrreaktion unseres Körpers, die auf unsere Vorfahren aus der Steinzeit zurückgeht.

Stress versetzt uns in Alarmbereitschaft und signalisiert unseren Körper Gefahr. Um die Bereitschaft zu Flucht oder Kampf zu erhöhen, werden Körperfunktionen wie die Muskelspannung aktiviert. Heutzutage kommt die Gefahr jedoch nicht mehr in Form von Tieren und Co. daher, sondern vielmehr als private und berufliche Überlastung, die für die menschliche Psyche auf Dauer katastrophale Folgen haben kann. Falls Stress auf Dauer bestehen bleibt, führt das oft zu Muskelverspannungen und Kopfschmerzen.

Kopfschmerzen durch Sehschwächen und Sehfehler

Bereits eine leichte Fehlsichtigkeit im Plus- oder auch Minusbereich kann Ursache für Kopfschmerzen sein. Darüber hinaus kann auch eine unbemerkte Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) möglicherweise eine Ursache für Kopfschmerzen sein. Je stärker die Hornhaut gekrümmt ist, umso unschärfer nehmen Betroffene Dinge aus der Ferne als auch aus der Nähe war. Die Augenmuskeln müssen Schwerstarbeit leisten, um den Sehfehler auszugleichen, was in vielen Fällen zu Symptomen wie brennenden und gereizten Augen oder Kopfschmerzen führen kann. Des Weiteren können auch Probleme beim beidseitigen Sehen Quelle von Kopfschmerzen sein. Weitere Informationen zu dem Thema gibt es in diesem Ratgeber.

Kopfschmerzen durch muskuläre Verspannungen

Kopfschmerzen, die durch muskuläre Verspannungen ausgelöst werden, werden als Spannungskopfschmerzen bezeichnet. Diese Form der Kopfschmerzen kann beispielsweise durch zu langes Sitzen am Computer-Arbeitsplatz entstehen, da dadurch eine falsche Körperhaltung gefördert wird, die wiederum zu Muskelverspannungen und demzufolge zu Kopfschmerzen führen kann. Aber auch andere Faktoren können Einfluss auf Muskelverspannungen nehmen, wie zum Beispiel:

  • zu wenig Schlaf
  • eine sedimentäre Lebensweise
  • Zähneknirschen
  • Verspannungen in der Muskulatur treten in der Regel im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich auf.
Emma Richter