Gesundheitliche Vorteile von Erotik und Sex

Sex – die schönste Nebensache der Welt: Auch wenn Sex prinzipiell dafür gedacht ist, die eigenen Gene weiterzugeben und so den Fortbestand der menschlichen Spezies zu garantieren gehört zu Sex und Erotik bereits sein Anbeginn der Zeiten auch ein stark unterhaltsamer Faktor. Gefühle und Emotionen kochen hoch, Adrenalin und Sexualhormone werden ausgeschüttet – kurzum: Sex ist ein Hochgefühl für den gesamten Körper. Doch regelmäßiger Sex kann sich auch nachgewiesenermaßen positiv auf die Gesundheit auswirken: Wir haben uns die wichtigsten Punkte genauer angeschaut.

Sex trainiert die Fitness

Selbst durchschnittlicher Sex mit weniger ausgefallenen Stellungen sorgt dafür, dass der Körper gewissermaßen gefordert wird. Muskeln, welche ansonsten nur selten beansprucht werden, sind hier gefordert. Der Puls wird stark beschleunigt, was sich auch positiv auf ein Trainingsergebnis auswirken kann. Ganz nebenbei werden durch die Bewegung auch erheblich mehr Kalorien verbrannt als während eines ganz normalen Alltages. Wie stark der positive Fitness-Faktor tatsächlich ausfällt hängt selbstverständlich von der Dauer, der Stellung und auch der Intensität des Liebesspiels ab. Doch knapp 100 Kcal können im Schnitt schon mal während einer halben Stunde Sex verbrannt werden – das ist nicht viel weniger, als bei Fahrradfahren mit durchschnittlicher Geschwindigkeit.

Stress-Reduktion durch Sex und Erotik

Wir alle kennen das Gefühl: Man fühlt sich niedergeschlagen und angespannt, diverse Dinge liegen einem auf der Seele, doch niemand kann sagen was genau. Meist ist hier ein Hormon-Ungleichgewicht eine der Ursachen. Diverse Studien haben gezeigt, dass während sexuellen Tätigkeiten eine hohe Anzahl an unterschiedlichen Hormonen vom menschlichen Körper ausgeschüttet werden. Und ein solchermaßen geregelter Hormonhaushalt ist das A und O eines gesunden Körpers und auch Geistes. Denn es werden Fressattacken und die Fettspeicherung reduziert, die allgemeine Motivation und das Wohlbefinden erhöht und Nervosität und beginnenden Depressionen und depressive Gefühle verringert. Und damit noch nicht genug: Es gibt noch zwei wunderbare Nachrichten. All diese Hormone werden auch dann ausgeschüttet, wenn man nicht zum Höhepunkt gelangt – auch wenn zu diesem Zeitpunkt die höchste Ausschüttung vorkommt. Außerdem ist es möglich, dass bei entsprechender körperlicher und geistiger Stimulation die Hormonausschüttung auch ganz ohne Partner funktioniert.

Sex stärkt das Selbstbewusstsein

Menschen, welche regelmäßig Sex haben und dabei ihre Fantasien ausleben können, gehen nicht nur glücklicher sondern auch selbstbewusster durch das Leben. Denn sie wissen ganz genau was sie wollen, wie sie es erreichen und vor allem, DASS sie es erreichen können. Aber für alle verzweifelten Singles haben wir an dieser Stelle auch eine gute Nachricht. Bereits ein Ausleben sexueller Fantasien auch ohne Partner kann diesen Effekt erzielen. An dieser Stelle wären als Beispiele insbesondere Telefon- und Videosex genannt.

Schlafprobleme beseitigen durch Sex

Fernarzt

Ja – Sex kann dazu beitragen, damit man besser schlafen kann. Denn Sex hat eine wunderbare entspannende Wirkung auf den menschlichen Körper. Insbesondere der Orgasmus sorgt dafür, dass sich Geist und Körper zur Ruhe begeben können und vor allem wollen. Dabei macht es nur einen geringen Unterschied, ob der Orgasmus alleine oder mit einem Partner erzielt wird. Auch wenn selbstverständlich die körperliche Betätigung, welche bei sexuellem Verkehr mit einem Partner vorgenommen wird, diese Entspannung nur noch zusätzlich verstärken kann.

Blutdruck und Kreislauf – durch Sex verbessert

Weitere hervorragende Ergebnisse haben Forscher der Universität von Paisley (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15961213) für uns. Sie haben in Studien herausgefunden, dass hoher Blutdruck durch regelmäßigen Sex konstant gesenkt werden kann. Außerdem haben vor allem Männer eine deutlich geringere Chance, an Herzerkrankungen zu leiden, wenn sie ein regelmäßiges Sexualleben geführt haben.

Häufige Orgasmen vermindern das Risiko von Prostatakrebs

Ganz offensichtlich bevorzugt es der männliche Körper, die produzierten Samen regelmäßig ausstoßen zu können. Denn Forschungen haben nahe gelegt, dass Männer, welche monatlich 21-mal oder öfters ejakulieren, ein geringeres Risiko für Postatatakrebs haben. Auch hier gibt es die positive Nachricht, für alle Männer ohne Partner – dies gilt auch, wenn die Ejakulationen durch Selbstbefriedigung erzielt wurden.

Wie können diese gesundheitlichen Vorteile von Sex und Erotik auch ohne Partner erzielt werden?

Wie bei den einzelnen Unterpunkten bereits aufgeführt, können viele Punkte auch ganz ohne Partner erreicht werden. Meist ist dafür nur ein regelmäßiger Orgasmus nötig. Doch in anderen Punkten, sollte nicht nur der Körper, sondern auch der Geist miteinbezogen werden. Denn auch die psychische Stimulation darf keinesfalls vernachlässigt werden. Häufig neigen insbesondere Männer dazu, dies durch visuelle Reize, allen voran Pornographie, zu erreichen. Daran ist prinzipiell nichts auszusetzen, allerdings können Videos den menschlichen Geist sehr schnell abstumpfen, sodass niemals ein „reales“ Gefühl aufkommt, an dem Geschehen beteiligt zu sein.

Unsere Empfehlung hierzu ist auf Telefonsex, bzw. Chat-Sex – insbesondere mit Livebild über Videoübertragung umzusteigen. Denn hier kann perfekt ein echter Kontakt simuliert werden. Der Chat Partner kann auf Wünsche und Handlungen eingehen, was wiederum mittels Kamera zu dem Nutzer zurück geleitet wird. Dadurch wird ein Gefühl erreicht, tatsächlich am Geschehen involviert zu sein, wodurch die Psyche eine intensive Stimulation erreicht, welche jener von Geschlechtsverkehr mit einem Partner ähnelt. Außerdem wird es dadurch erheblich leichter, verschiedene Fantasien auszuleben, wofür man ansonsten im echten Leben zu schüchtern wäre. Und um die maximale Lust aus dem Sexkontakt herauszuholen, empfehlen wir den Dirtytalk Ratgeber für Einsteiger, der viele Ideen für noch mehr Lust bereithält. Auch der anonyme Kontakt zu gänzlich Fremden Menschen kann großen Reiz ausüben, und zusätzlich zur Stimulation – und damit zu einer verbesserten Gesundheit – beitragen.

Ähnliche Artikel
Druck und Stress in der Arbeit – wer kennt dieses Problem nicht? Die tägliche Überlastung
Wer zelebriert die Leichtigkeit des Seins besser, als die Menschen in der Karibik? Das ganze
Welches Papier ist eigentlich das beste nach der Toilettenbenutzung? Generell schont feuchtes Klopapier die empfindliche